Sonntägliches Hallenfliegen

Heute ging es für Maximilian und mich wieder in die Turnhalle. Maximilian hat wieder diverse Flüge mit seiner Clik gemacht, die er wirklich komplett intuitiv durch die Halle jagt. Die Reflexe… Krank… Aber natürlich hat er auch die Extra und seinen OMP M1 bewegt. Mit letzterem darf er auf meine Anweisung hin immer noch nur in Normallage fliegen. Ich möchte einfach, dass er seine ersten Gimmicks draußen fliegt, wo in alle Richtungen genug Platz ist. Wenn er sich dann dran gewöhnt hat, darf er damit auch in der Halle „rumpurzeln“. 🙂
Ich habe wieder abwechselnd meine Clik und den OMP M1 Evo geflogen. Mit dem M1 fliege ich inzwischen auch immer mal wieder die F3C-Schwebefiguren (natürlich kleiner), um einfach die Steuerabläufe und Korrekturen ein wenig zu üben. Das geht auch erstaunlich gut. Mit der Clik habe ich heute aus einer Laune raus das erste Mal Rollenloops probiert. Die waren tatsächlich erkennbar, sind aber noch ausbaufähig. Nichtsdestotrotz: man lernt nie aus. 🙂

Endlich mal wieder auf dem Flugplatz

Endlich war es mal nicht ganz so kalt. Also habe ich es tatsächlich für zwei Flüge auf den Flugplatz geschafft. Der erste Flug war der Erstflug/die Erprobung der neuen Strike-Rumpfmechanik. Hier ging es im wesentlichen darum, zu prüfen, ob die Mechanik läuft und es nicht irgendwelche merkwürdigen Vibrationen oder Resonanzen durch die neuen Seitenplatten gibt. Außerdem wollte ich ja wissen, ob die umgebaute Heckanlenkung auch funktioniert. Es wäre ja ärgerlich, wegen sowas den Rumpf beim Erstflug zu beschädigen.
Auf dem Modell habe ich die F3C-Blätter von EP-Power montiert, von denen ich mir gleich zwei Sätze direkt aus Japan bestellt habe. Wenn Sie mir gefallen, will ich den Aufriss ja nicht nochmal machen. 😉 Die Blätter laufen sehr ruhig und haben mir soweit erstmal gut gefallen. Was genaues kann man da aber erst sagen, wenn die Kiste im Rumpf ist und ich ernsthaft damit fliege.
Mit dem anderen F3C-Strike (Trainer) habe ich dann einen normalen Flug F3C gemacht, der mir trotz Wind ganz gut gefallen hat. Auf dem Modell habe ich die neuen Rotortech F3C 720 mm montiert, die ich ebenfalls direkt beim Hersteller bestellt (natürlich auch 2 Sätze) habe, nachdem es sie hierzulande leider nirgendwo gibt. Auch diese Blätter gefallen mir sehr gut. Sie sind spürbar wendiger als die Funtech, die ich vorher hatte, liegen aber trotzdem sehr neutral und laufen top geradeaus. Ich freue mich schon auf besseres Wetter, um dann die beiden Blatttypen wirklich miteinander zu vergleichen. 🙂

Im Trainer habe ich folgendes Setup verbaut:
Strike 7.1 mit folgenden Änderungen:
– lange Rotorwelle vom 800er
– längere Blattanlenkhebel
– 2 cm längeres Heck (Zahnriemen vom Goblin 770)
– höhere Seitenplatten und nach unten verlängerte Haube
– neue RC-Platte vorne unter dem Regler
PYRO 750-50 Competition mit KOSMIK 210HVi
AGF-Servos (Heck: A80BHP-H, TS: A80BHX-H)
bavarianDEMON Axon
Futaba R7006
Eigenbau-Stützakku 2s/350 mAh
Motorritzel: 16er
Drehzahl Schweben: 1300 U/min
Drehzahl Akro: 2000 U/min

Im Rumpf sieht es so aus:
Strike 7.1 mit folgenden Änderungen:
– lange Rotorwelle vom 800er
– längere Blattanlenkhebel
– 2 cm längeres Heck (Zahnriemen vom Goblin 770)
– an den Rumpfeinbau angepasste Seitenplatten
– neue RC-Platte vorne unter dem Regler
PYRO 750-50 mit KOLIBRI 140HV
AGF-Servos (Heck: A80BHP-H, TS: A80BHX-H)
bavarianDEMON Axon
Futaba R7006
Eigenbau-Stützakku 2s/350 mAh
Motorritzel: 16er
Drehzahl Schweben: 1300 U/min
Drehzahl Akro: 2000 U/min

Der Hauptunterschied liegt also im Antrieb. Der im Trainer hat eigentlich viel zu viel Leistung für F3C, war aber eben schon drin, ehe ich mit F3C angefangen habe. Für den Rumpf habe ich der benötigten Leistung entsprechend einen normalen PYRO 750 und den leichteren KOLIBRI gewählt. Damit spare ich einen Teil des Mehrgewichts des Rumpfes wieder ein. Der Plan ist, dass am Ende beide Helis ein ähnliches Abfluggewicht haben.

Mal Pullis mit dem neuen Logo

Der eine oder andere hat ja sicher schon gemerkt, dass ich die Seite von Heli-Passion auf RC-Passion umgetauft habe. Das war irgendwie nötig, da ich mich hier ja inzwischen auch viel mit Flächenmodellen beschäftige. Und wer weiß, was noch so kommt… Wie auch immer: Im Zuge dessen musste ja auch ein neues Logo her. Und damit habe ich jetzt mal Pullis für die Jungs und mich machen lassen. Und da ich ja wirklich nette und gute Kontakte zu einigen Firmen (Heli-Professional, Kontronik, Live-Hobby.de, bavarianDemon, Heli-X, AGF-RC) aus dem Modellbaubereich pflege, die uns auch immer wieder unterstützen, habe ich diese dann auch auf den Pullis verewigt. Künftig werdet Ihr uns also auf Veranstaltungen ganz leicht finden. 😉

Maximilian mit seiner Clik 21

Maximilian fliegt seine Clik 21 von RC-Factory bei uns in der Halle. Mein Junior legt echt immer wieder eine Schippe drauf. Da ist man als Papa schon stolz, wenn man das so sieht. 🙂

Hallenfliegen mit den Kids

Obwohl ich nicht so wirklich fit bin, sind wir heute wieder beim Hallenfliegen gewesen. Diesmal war auch Jonas mit dabei, der einen drehzahlgesteuerten E-Sky Heli geschenkt bekommen hat und den jetzt das erste Mal fliegen durfte. Das kleine Teil fliegt tatsächlich erstaunlich einfach, so dass Jonas ohne groß Vorkenntnisse mit Helis echt schnell damit klargekommen ist. 🙂 Maximilian hatte wieder seine Clik, die Extra und natürlich seinen OMP M1 dabei und hat so einen Akku nach dem anderen leergeflogen. Und dabei hat er von Flug zu Flug wieder eine Schippe draufgelegt. Kommt der doch an und meint „Ich kann jetzt einen Rollenkreis aus gestoßenen Rollen – leider nur in eine Richtung“. What? Also mal zugeguckt. Ok – keine echten gestoßenen Rollen, aber eine echt interessante Figur, die er sich da ausgedacht hat. 🙂
Ich hatte wieder die Clik und den OMP M1 mit dabei. Mit dem M1 hab ich heute mal aus Spaß die F3C-Schwebefiguren geflogen – natürlich etwas kleiner. Das ging tatsächlich nach ein paar Versuchen ganz brauchbar. Einfach ein geniales kleines Sportgerät. 🙂

Sonntags-Hallenfliegen

Eigentlich war heute Familientag angesagt, aber da Maximilian ja gestern außer Gefecht und neugierig auf seinen F3P-Flieger Clak war, gab’s eine „Ausnahmeerlaubnis“. 😉 Und so sind wir mit der Clak und unseren beiden OMP M1 in die Turnhalle gefahren. Maximilian flog mehrmals mit der Clak und kam auf Anhieb gut damit zurecht. Nichtsdestotrotz müssen wir jetzt an die Feinabstimmung gehen udn Schwerpunkt sowie Ausschläge (Dual-Rate/Expo) optimieren. Aber die Kiste läuft wirklich sehr schön. 🙂
Außerdem haben wir beide je zwei Akkus mit den M1 geflogen und auch damit wieder unseren Spaß gehabt. Alles in allem war es also ein erfolgreicher Vormittag. 🙂

Hallenfliegen am Samstag – was sonst?

Heute stand wieder Hallenfliegen auf dem Programm. Ausnahmsweise mal ohne den Junior. Nur der Papa, seine Clik, sein OMP M1 Evo und der Eigenbau-Flieger, den wir für das F3P-Sport-Programm entworfen und gebaut haben. Eigentlich gehört er Maximilian, aber ich durfte ihn heute schonmal einfliegen. Und tatsächlich muss ich sagen, dass uns die Kiste auf Anhieb echt gut gelungen ist. Abfluggewicht sind 110 g und die Clak (wie wir sie einfach mal getauft haben) flog ohne jede Trimmung super geradeaus, ist in allen Lagen sehr neutral und lässt sich präzise steuern. Aufgrund der niedrigen Fluggeschwindigkeit lassen sich die Figuren gegenüber unseren Clik quasi fast in Zeitlupe fliegen. 🙂 Mit zwei Flügen hab ich es dann aber auch gut sein lassen, da ich den Flieger ja nicht noch aus Versehen beschädigen will. Also musste die Clik ran und der M1 hat auch einieg Flüge abbekommen. Alles in allem also wieder ein gelungener Nachmittag. 🙂

Es geht weiter am Strike/Inpulse

Die letzten Tage hat sich einiges am Strike/Inpulse getan. Die endgültigen Teile aus CfK, GfK (wie immer von AHLtec 🙂 und Alu für die Heckanlenkung sind inzwischen fertig und montiert. Außerdem hat der Rumpf diverse Ausschnitte bekommen. Und nicht zuletzt grübele ich jetzt über der Farbgebung. Da ist aber das letzte Wort noch nicht gesprochen…
Das Ganze artet richtig in Modellbau aus. 😉

Translate »