Maximilian’s zweite RC-Factory Laser 200 4D

Nachdem Maximilian die letzten Wochen seine erste RC-Factory Laser 200 ausgiebig im 4D geflogen hat und wir das eine oder andere anpassen mussten, war es nun an der Zeit auf Basis der Erfahrungen ein zweites Modell aufzubauen. Bei diesem Modell habe ich von Anfang an die Vektorsteuerung eingebaut. Diese hat jetzt zusätzliche CfK-Streben an die Stützstuktur des Modells, um den vorderen Bereich nochmal steifer zu machen. Das Seitenruderservo ist außerdem nach vorn gewandert und liegt nun im Modell. So liegen Seitenruder- und Vektoranlenkung auf der gleichen Seite. Die Vektoranlenkung muss also nicht durch den Rumpf durch. Außerdem ist sie deutlich kürzer und damit leichter und trotzdem steifer.
Der Akku liegt beim zweiten Modell besser zugänglich oben auf dem horizontalen Platte und wird einfach nur durch diese durchgeschoben und von zwei EPP-Stoppern gegen Herausrutschen gesichert. Damit der Schwerpunkt so noch stimmt, wurde das Höhenruderservo ganz nach hinten versetzt und lenkt das Pendelruder dann auch extrem steif an. Alle Servos sitzen in 3D-gedruckten Haltern sehr steif im Modell, können aber einfach getauscht werden, wenn dann doch mal was ist. Der Halter vom QR-Servo ist mit dem vorderen Flach-CfK der Fläche verklebt, so dass das Servo auch richtig gut Halt hat.
Das Setup sieht so aus:
Antrieb: T-Motor AM30 Combo im 4D-Modus
Servos: KST A08
Akku: MyLipo Bonka 2s/400 mAh (der für den OMP M1)
Empfänger: Graupner GR-12L – ohne Gehäuse und mit gekürzter Antenne
Sender: Graupner mz-16 – What else?

Und jetzt das beste: Das Modell ist wesentlich steifer und liegt laut Maximilian auch deutlich knackiger am Knüppel, wiegt aber jetzt in dem Setup abflugfertig nur 162 g – also 12 g weniger als die erste. 🙂

Maximilian bei seinen ersten 4D-Experimenten mit seiner neuen Laser 200 von RC-Factory.
Setup:
Servos: KST A08
Motor/Regler: T-Motor AM30 / 16A ESC
Akku: D-Power Kraftpaket 2s/500 mAh
Empfänger: Graupner GR-12L
Kein Vektor (wird aber nachgerüstet)
Abfluggewicht: 159 g

Neues Spielzeug: F-86 von FMS

Mein Weihnachtsgeschenk en mich selbst war 2023 die super schöne F-86 von FMS. Das Modell ist zwar aus Schaum, hat aber einen Haufen coole Details, wie z.B. die Bremsklappen am Rumpf, Tanks, Antennen und das Alu-Einziehfahrwerk mit separat gesteuert Bugradklappe. 🙂
Der Bau war soweit kein Problem. Es hat alles gut gepasst. Kleinere Probleme gab’s nur bei der Größe des Flugakkus. Hier dürfen nur ganz flache Typen mit nicht mehr als 45 mm Höhe zum Einsatz kommen. Und auch für die muss man die Kabinenhaube dann von unten etwas ausnehmen, damit sie sich gescheit schließen lässt.
Und natürlich ging es mal wieder nicht ohne 3D-Druck ab. Damit die Akkukabel nicht im Flug auf der Verteilerplatine und dem Empfänger aufliegen bzw. rumklappern, habe ich eine Abdeckung für den Bereich gedruckt, die gleichzeitig auch noch die abnehmbare Flügelantenne aufnimmt, so dass man die beim Transport nicht verliert.
Jetzt hoffe ich mal, dass wir zeitnah brauchbares Flugwetter haben, so dass ich die Kiste auch mal in die Luft bringen kann.

Neujahrs-Sturm-Piros mit dem Graupner Hawk 18

Natürlich musste der Junkie an Neujahr auf den Flugplatz. Es war mal wieder extrem windig und böig (bis zu 50 km/h). Also natürlich optimal, um ein wenig zu schweben. 😉 Trotz komplettem 3D-Setup im RAW geht das aber mit dem Hawk 18 in meinen aktuellen Einstellungen erstaunlich gut, finde ich. Und da ich schon ein paar Mal gefragt wurde, wie das Stabi denn so im Schweben geht, hab ich dann mal das Handy in unseren Schutzzaun geklemmt und ein wenig gefilmt.

Letzte Flüge 2023 | Wir wünschen Euch einen guten Rutsch!

Das war’s also für 2023 mit der Fliegerei. Eben waren Maximilian und ich nochmal schnell ne Runde in der Halle, um seine neue Extra von CHAservo mit einem T-Motor-Antrieb von Mahmoudi Modellsport wenigstens noch kurz auszuprobieren. Die Kiste ging direkt schön geradeaus und rollt mit abartiger Drehrate. Demnächst wird sie dann noch richtig eingestellt. Ich hab mir dann natürlich auch nochmal einen Jahresabschluss-Akku mit dem OMP M1 Evo gegönnt. 🙂
Hinter uns liegt ein abwechslungsreiches Modellflug-Jahr. Für Maximilian gipfelte es nach den schnellen Fortschritten in seiner 88-Zoll-Laser von Pilot-RC. Ich bin gespannt, was er damit in der kommenden Saison an den Himmel zaubert. Derzeit darf der Flieger ja nach nur einem Testflug Winterschlaf halten, während wir uns meist in der Halle rumtreiben. Ein weiteres Highlight war für Maximilian diesbezüglich sicher auch die Teilnahme an der Indoorflugshow der Faszination Modellbau mit seiner Crack 3D von D-Power. An dieser Stelle danke schön für die Unterstützung von Maximilian und mir. Der Umstieg auf die Graupner mz-16 im Herbst war eine richtig gute Entscheidung.
Ein weiteres großes Dankeschön geht an Alex Küng bzw. Heli-Professional. Auch während der letzten Saison haben mich seine Helis trotz der diversen Modifikationen (inklusive F3C-Rumpfmechanik im Inpulse) nie im Stich gelassen. Trotzdem habe ich das Heli-Pro-Team verlassen, um gerade auch Richtung F3C mit gutem Gewissen mal andere Modelle ausprobieren zu können. Ohne den direkten Vergleich weiß ich ja gar nicht, wo ich mit meinem Eigenbau überhaupt stehe. Ich werde aber mit Sicherheit auch weiterhin immer wieder einen meiner Strike auspacken und damit meinen Spaß haben. 🙂
Vielen Dank auch an das Team von Live-Hobby für die vertrauensvolle Zusammenarbeit schon seit Jahren. Ein großes Danke geht auch an Marian und das YGE-Team, die mir beim Umstieg auf die Aureus-Regler so nett geholfen haben. Die Integration inklusive Setup mit der Graupner-Telemetrie ist einfach super praktisch. Markus Siering von RC-Dome hat mich zuverlässig mit meinen geliebten AGF-Servos versorgt. Die Dinger bieten einfach eine super Performance zu einem wirklich moderaten Preis.
Und last but not least ein ganz großes Dankeschön an MSV Medien, dass Ihr mir die Redaktion der MFI anvertraut habt. Die Zusammenarbeit mit den alten und neuen Gesichtern im Verlag macht mir wahnsinnig viel Spaß und ich freue mich auf die Aufgaben, die noch vor mir liegen.

Nun ist es aber genug der Worte und ich wünsche Euch allen und Euren Familien einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir sehen uns! 🙂

MFI 2/2024 ist da

Wenn man im Homeoffice arbeitet, bekommt man die Früchte seiner Arbeit auch mal per Post. MFI 2/2024 ist da. Die erste Ausgabe, für deren Entstehung ich allein verantwortlich bin. Viel Spaß beim Lesen! 🙂
Translate »